Idomeneo

Für Mozarts Oper “Idomeneo” verpflichtete mich das Stadttheater Osnabrück als Videodesigner. Als Projektionsfläche diente eine diagonal über die gesamte Bühne reichende Wand aus mattem Glas, das von Streckmetall überzogen war und von vorn und hinten angestrahlt wurde. Ein großer, schwarzer Monolith drehte sich, je nach Situation und gab verschiedene Teile des Bildes frei, teilweise waren die Bilder auch auf dem Monolithen erkennbar. Die besondere Herausforderung bestand darin, die Naturgewalt des Meeres erkennbar als solche darzustellen und andererseits der Abstraktion des Bühnenbildes und der Kunstform Oper als solche gerecht zu werden.

Hier das projizierte Video, durch das geriffelte, matte Glas und die hinter der Wand Schatten werfenden DarstellerInnen ergaben sich eindrucksvolle und bei aller Gewalt, poetische Bilder.







Einen Kommentar schreiben

 

 

 

Sie können diese HTML tags nutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>